Von Ingrid Gerstbach

Ich komme gerade von einem tollen und inspirierenden Design Thinking Workshop zurück und stecke voller Energie :) Meine Arbeit ist mehr als nur ein Job oder eine Zweckbeziehung, damit ich Geld verdiene. Ich liebe die Arbeit mit Menschen und das, was ich tue.

Die meisten von uns streben danach, dass wir mehr erreichen oder anderen weiterhelfen mit unseren Stärken. Wie sieht es bei Ihnen aus? Wie zufrieden sind Sie in Ihrem Job?
Menschen, die in ihren Traumjob arbeiten, denken anders. Sie wirken anders und sie tun Dinge anders.

Wenn Sie auch Ihren Traumjob finden wollen oder Ihr Leben verändern möchten, dann beginnen Sie doch mal damit, sich Zeit zu nehmen und folgende Fragen für sich zu beantworten:

Wie sehen Ihre Glaubensmuster aus, die Sie davon abhalten, dass zu tun, was Sie gerne tun würden?
Es braucht viel Mut, sich selbst und sein Leben in Frage zu stellen und Überzeugungen, die meist schon seit Kindesbeinen an existieren, zu enttarnen. Diese Muster ehrlich in Frage zu stellen und andere Wege und Möglichkeiten in Betrachtung zu ziehen - das ist wahres Wachstum.

Was ist Ihr Hobby?
Die Tätigkeiten, die Sie gerne in Ihrer Freizeit machen, sagen viel über Sie und Ihr wahre Berufung aus. Wenn Sie wissen, was Sie gerne machen, sind Sie Ihrem Glück schon einen großen Schritt näher.

Was würden Ihre drei besten Freunde über Ihre Stärken sagen?
Fast wichtiger als Ihr Hobby ist das Wissen über Ihre Stärken und Talente. Stellen Sie sich vor, Sie würden Ihre besten Freunde um ehrliches Feedback bitten: Was wären die Stärken, die Sie aufzählen würden?

Haben Sie Vorbilder?
Gibt es in Ihrer Umgebung jemanden, der bereits seine Berufung gefunden hat? Was macht er oder sie und vor allem, wie macht er oder sie das? Was sind deren konkrete Denkeinstellungen? Suchen Sie sich ein Vorbild: Beobachten Sie dann genau seine/ihre Handlungen und sehen Sie das Strahlen dabei.

Wann haben Sie die meiste Freude an Ihrer Arbeit?
Wann sind Sie in Ihrer Arbeit am produktivsten? Vielleicht bei einem Meeting? Oder arbeiten Sie lieber alleine? Versuchen Sie genau in diesem Bereich die meiste Zeit zu verbringen und erzählen Sie Ihrem Chef davon.

Wo liegen Ihre Leidenschaften?
Was macht Sie wirklich glücklich im Leben? Finden Sie diese Dinge - vielleicht lässt sich das eine oder andere auch mit Ihrer momentanen Arbeit verbinden? Es ist etwas ganz anderes, wenn Sie ein Hobby haben oder Ihrer Leidenschaft folgen können und dafür auch noch bezahlt werden ;) Wenn Sie etwas wirklich gerne machen, dann sind Sie auch bereit, Maßnahmen zu ergreifen und sich dafür einzusetzen.

Was inspiriert Sie?
Inspiration ist ein unglaublicher Motivator. Wenn Sie sich von Büchern, bestimmten Menschen, Bildern etc. inspiriert fühlen, dann beschäftigen Sie sich jeden Tag damit. Verlieren Sie sich aber nicht in Tagträumereien, sondern beginnen Sie, sich Ihre Ziele genau zu visualisieren und auch zu planen, wie sie sich umsetzen lassen. Lesen Sie regelmäßig das Buch oder besprechen Sie mit eben jenen inspirierenden Menschen Ihre Träume und Ziele. Sonst werden Sie vermutlich an der gleichen Stelle stehen bleiben, an der Sie heute sind.

Wovon träumen Sie nachts?
In unseren Träumen setzen wir uns mit unserem Alltag, dem Erlebten und Problemen auseinander. Versuchen Sie mal ein Traumtagebuch aufzusetzen und Ihre Gedanken aufzuzeichnen. Immer, wenn Sie aus einem Traum aufwachen, schreiben Sie genau das auf, was im Traum passiert ist. Analysieren Sie Ihren Traum am nächsten Tag und suchen Sie nach Botschaften von Ihrem Unterbewusstsein.

Welche Hindernisse haben Sie bisher erfolgreich überwunden?
Die meisten von uns müssen hart kämpfen und im Laufe der Zeit viele Hindernisse überwinden. Sehen Sie das nicht als Selbstverständlich an! Das Revuepassieren dieser Ereignisse, sollte Ihnen doch Beweis genug sein, dass Sie alles im Leben erreichen können!

Wie wichtig ist Ihnen, was andere über Sie sagen?
Manchmal hören wir Dinge über uns, die verletzend sind oder die wir einfach nicht hören wollen. Sie alleine können aber wählen, wie Sie damit umgehen wollen! Sie können diese Sachen entweder ignorieren oder darauf reagieren. Aber vergessen Sie niemals: Nicht, das, was andere sagen, definiert Sie, sondern das, was Sie selbst über sich denken und wie Sie handeln!

Wer ist Ihr Vorbild?
Es gibt sicher mindestens einen Mensch, der Sie begeistern kann oder der das Leben und den Job hat, den Sie sich wünschen. Halten Sie Ausschau nach solchen Personen und beobachten Sie diese genau in Ihrem Verhalten, Ihrem Denken, Ihrem Auftreten. Vielleicht können Sie ja das eine oder andere von Ihnen lernen.

 

Kennen Sie Ihre Schwächen?
Niemand ist perfekt. Erkennen Sie auch die Dinge an, die Sie weniger gut können. Das ist ein entscheidender Schritt! Erst wenn Sie Ihre Schwächen kennen, können Sie lernen diese auszugleichen. Sie helfen auch, Ihren Traum einen bedeutenden Schritt näher zu kommen

Wie planen Sie Ihre Ziele?
Ziele ohne Pläne sind bedeutungslos. Wenn Sie Ihre Ziele gefunden haben, dann schreiben Sie sich genaue Handlungsschritte auf, die Ihnen helfen, Ihre Ziele auch zu erreichen. Die meisten Menschen wissen das nicht, aber genau das macht den Unterschied aus zwischen dem, was Sie wollen und dem, was Sie tatsächlich erreichen.

Wofür sind Sie dankbar?
Seien Sie dankbar für das, was Sie bis jetzt erreicht haben und was Sie haben - jeden Tag. Und zeigen Sie auch anderen Ihre Dankbarkeit. Das einfache, aber wirkungsvolle Wort "Danke." öffnet Tür und Tor.

Was können Sie besser machen?
Wir haben alle Probleme, mal größere, mal kleinere. Sie können sich entweder geschlagen geben und aufgeben oder Sie können einen anderen Weg wählen, um die Probleme zu bewältigen. Sind Sie z.B. mit Ihrem Job unzufrieden? Dann lernen Sie neue Fertigkeiten, um sich weiterzuentwickeln.
 

Sie müssen nicht auf jede Frage die passende Antwort finden. Aber Sie werden sehen, wie schnell Sie Ihren Zielen näher kommen und wie sehr Ihre Lebensqualität sich steigert, wenn Sie ab und an immer wieder darüber nachdenken und reflektieren.