Anleitung: Den Podcast kostenlos abonnieren
Für Profis: RSS-Feed
Unterstützen Sie den Podcast mit einer Bewertung

Was braucht es, damit eine Design Thinking Jam Session auch wirklich zum Erfolg wird? Im Grunde gar nicht so viel: Sie brauchen u.a. ein wirklich wichtiges Problem, das unter Ihren und den Fingernägeln Ihres Teams brennt; Wissen über Ihre Nutzer und die richtigen Leute samt den passenden Materialien in einem guten Raumsetting. Wenn all das gegeben ist, steht einer erfolgreichen Jam Session nichts mehr im Weg.

1. Suchen Sie nach einer Herausforderung

Das Wichtigste, das Sie brauchen, ist eine (oder auch mehrere) Fragestellung, die Sie unbedingt lösen wollen: Das kann ein großes Problem sein, wie die Entwicklung eines neuen Produkts oder eines Features, aber auch ein kleineres wie die Optimierung der Conversion-Rate einer einzelnen Nutzergruppe. Wichtig ist im Grunde nur, dass es für Sie und Ihr Unternehmen etwas ist, dass Sie alle interessiert und das Sie unbedingt lösen müssen/wollen. Sonst wird es schwierig, Menschen an den Start zu bekommen, die sich auch für eine Lösung einsetzen.

2. Holen Sie sich die richtigen Leute

Die ideale Teamgröße liegt zwischen vier und acht Personen. Mehrere TeilnehmerInnen machen die Zusammenarbeit schwieriger, bei weniger können u.a. wichtige Rollen und damit wichtiger Input fehlen. Achten Sie darauf, dass vor allem diese Rollen vertreten sind:

  • Entscheider: Er muss nicht immer dabei sein, aber es ist wichtig, immer wieder den Entscheider mit an Bord zu holen. Das hebt einerseits das Vertrauen, aber andererseits können so wirklich wichtige Entscheidungen auch schnell getroffen werden.
  • Produktmanager oder Fachexperte (oder wer auch immer ist, der diese Rolle füllt), der letztlich die Lösung implementiert.
  • Kunden-Experte: Die Person aus dem Team, die den direktesten und meisten Kontakt mit den Kunden hat. Diese Person hat oft den besten Zugang zu den Problemen der Kunden und versteht deren Perspektive besser.
  • Optional:
    • Entwickler
    • Marketing
    • Jeder andere, der interessiert ist, das Problem zu lösen

3. Planen Sie eine Benutzerstudie, bevor Sie etwas testen

Sobald Sie wissen, worum es geht, versuchen Sie Benutzer zu rekrutieren. Das wirkt vielleicht ein wenig erschreckend: Sie haben noch nicht einmal begonnen über das Problem, geschweige denn über mögliche Lösungen zu sprechen und sollen schon jemanden suchen, der Ihnen Feedback gibt? Auch wenn es hart oder künstlich wirkt, wird es Ihnen helfen, sich schneller zu bewegen und schwierige Entscheidungen zu treffen.

4. Wählen Sie einen Moderator

Suchen Sie jemanden, der während der Jam Session explizit die Moderatoren-Rolle übernimmt. Der Moderator ist vor allem für das generelle Management der Session verantwortlich. Versichern Sie sich, dass es jemand ist, der einerseits gut Diskussionen leiten kann, aber der auch den Menschen genügend Zeit zum Nachdenken und experimentieren gibt. Der Moderator sollte sich auch nicht zu sehr an der eigentlichen Gestaltung der Arbeit beteiligen. Oft ist es am einfachsten, wenn der Moderator ein "Außenseiter", also jemand von extern, ist.

5. Tragen Sie den Termin rot in Ihren Kalender ein

Ein großer Teil der Magie von Jam Sessions liegt in dem Gefühl der Dringlichkeit. Nutzen Sie diese, um kurz und konzentriert zu arbeiten. Neben dem Zeitplan ist vor allem wichtig, dass Ihnen für die gesamte Dauer ein geeigneter Raum zur Verfügung die Dauer haben.

6. Stellen Sie sich eine Box mit den wichtigsten Utensilien zusammen

Hier eine Liste dessen, was ich meistens verwende:

  • Jede Menge Post its: Ich mag die gelben in 75mm × 75mm Größe.
  • Selbsthaftende Notizblätter
  • Zeichenstifte: Im Grunde reicht jeder Standardstift in schwarz oder blau vollkommen. Je mehr Farben, desto besser.
  • Whiteboards: Wenn Sie in Ihrem Meetingraum keines haben, dann besorgen Sie sich ein Whiteboard auf Rollen oder suchen Sie nach einem anderen Ort.
  • Whiteboard-Marker: Achten Sie darauf, dass jede Person einen Marker hat (am besten geben Sie gleich jedem beim Betreten des Raumes einen Marker in die Hand).
  • Aufkleber: zur Abstimmung. Suchen Sie kleine Punkte in einer einheitlichen Farbe.
  • Timer/Uhr: Optional, aber total hilfreich.
  • Snacks: Sie werden Koffein und Lebensmittel brauchen. Achten Sie darauf, dass Sie nicht nur gesundes, sondern vor allem Essen haben, das glücklich macht.
  • Kleber: Sie müssen Ihre Zeichnungen und Storyboards an die Wand kleben. Es gibt auch gummiartiges Material (blu tack), das billig ist und gut funktioniert gut.

Weiterführende Infos